Bild & Icon: Filmkommunikation - Anspruchsvolles Kino in Thüringen

Geschichte

2006 Grundlegende Überarbeitung der Internetpräsenz des IVFK zu einem Kommunikations- und Serviceportal für die Mitglieder und Freunde des Programmkinos.
2003-2005 Einsatz eines mobilen Kinos in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Kinderfilmdienst mit dem Ziel, filmkulturelle und medienpädagogische Angebote im ländlichen Raum zu unterbreiten.
2003 Erste Internetpräsenz des IVFK
2002 Der Stummfilm ›Metropolis‹ von Fritz Lang wird anläßlich der ›Tage des deutschen Films‹ im ungarischen Eger aufgeführt. Die neu arrangierte Filmmusik wird eingespielt von der Ilmenauer Jazzband ›Nuzz‹. Das vom IVFK initiierte Projekt wird von den Teilnehmern des ›Filmfestival Eger‹ begeistert aufgenommen.
2001 Aufbau einer filmkulturellen Dokumentations- und Servicestelle mit Literatur, Videos, Filmkatalogen und -datenbanken zum europäischen Film, Dokumentarfilm, Filmklassiker u. a. zur öffentlichen Nutzung.
1997 Johann Sebastian Bachs ›Die Kunst der Fuge‹ wird kompositorisch erweitert und zum Stummfilm ›Der müde Tod‹ von Fritz Lang durch das Orchester der TU Ilmenau eingespielt und an mehreren Orten mit großem Erfolg aufgeführt. Ein Auftragswerk des IVFK.
1994-2000 Neubau, Umbau und Sanierung von Objekten mit dem Ziel der Neugründung von nichtkommerziellen Kinos in Jena, Weimar, Rudolstadt, Wurzbach sowie an der TU Ilmenau. Die Finanzierung erfolgte aus dem Investitionsprogramm des Freistaates Thüringen mit kommunalen Mitteln sowie durch den engagierten Einsatz von Vereinsmitgliedern und Filmfreunden vor Ort.
1994/95 Schaffung eines Technikparks unter der Obhut der Geschäftsstelle des IVFK und Verleih an kleine Filmklubs, soziokulturelle Zentren, Kindergärten oder Schulen mit dem Ziel, Medienarbeit mit ausgewählten Zielgruppen zu ermöglichen.
ab 1993 Aufbau eines Video- und DVD-Bestandes zur Nutzung durch kulturelle und öffentliche Einrichtungen sowie für die Mitglieder des IVFK.
1993/94 Umfassende Ausstattung der Kinos und Spielstätten mit Filmabspieltechnik, Tonanlagen, Videobeamer, Leinwänden u.a.
ab 1992 In Zusammenarbeit mit der Geschäftsstelle des IVFK werden Kinderfilmabspielringe, Dokumentarfilmtage, medienpädagogische Projekte und Weiterbildungen von den Spielstätten gemeinsam durchgeführt.
1991 Aufbau einer Geschäftsstelle des IVFK mit Koordinierungs-, Organisations-, Service- und Verwaltungsaufgaben.
1990 Gründungsversammlung des Interessenverbandes Filmkommunikation Thüringen e.V.

Top

Impressum

--