Bild & Icon: Filmkommunikation - Anspruchsvolles Kino in Thüringen

Katalogeintrag

Technische Infos

Medium: VHS

Spielfilm s/w

Großbritannien, 1935

Freigabe: FSK ab 12 Jahren

Filmlänge: 81 Minuten

Keywords: Literaturverfilmung, Agententhriller, Nervenkitzel

Filmkatalog

Leihanfrage

Leihbedingungen

Bild zum Film: 39 Stufen

39 Stufen

(The 39 Steps)

Produktion

Gaumont-British Picture

Produzent

Michael Balcon, Ivor Montagu

Regie

Alfred Hitchcock

Drehbuch

Alma Reville, Charles Bennett , nach dem Roman "The Thyrty-Nine Steps" von John Buchan

Kamera

Bernard Knowles

Schnitt

Derek N. Twist

Musik

Louis Levy

Darsteller

Robert Donat, Godfrey Tearle, Madeleine Carroll, Lucie Mannheim, Peggy Ashcroft, John Laurie, Helen Haye, Frank Cellier, Wylie Watson, Peggy Simpson, Gus McNaughton, Jerry Verno

"Beim Besuch in einem Londoner Varieté lernt Richard Hannay eine mysteriöse Frau kennen, die sich ihm in seiner Wohnung als Agentin zu erkennen gibt und von einem Spionagering erzählt, der ein Staatsgeheimnis ins Ausland schaffen will. Noch bevor Hannay mehr darüber erfahren kann, wird die Frau erstochen. Unter Mordverdacht flieht er nach Schottland, um dort dem Agentenring auf die Spur zu kommen und sich selber zu entlasten. Nach abenteuerlichen Episoden führt die Spur zurück ins Varieté, wo die Geschichte ihren Anfang nahm. Ein Gedächtniskünstler hat das Geheimnis in seinem Kopf gespeichert." Quelle: Videoumschlag

Kritik:
"[...] Mit einem unrealistischen, aber raffinierten Plot, intelligenten Dialogen und einer Regie, die alle filmischen Mittel virtuos verwendet, ist der Agententhiller eine glückliche Synthese von hoher Kriminalspannung und absurdem Witz. Beste Kinounterhaltung." (Lexikon des internationalen Films)

"Hitchcocks Frühwerk ist eine ziemlich freie Adaption von John Buchans Spionageroman, die zum erfolgreichsten britischen Film des Jahres wie auch zu einem Kassenschlager in den USA wurde. Er besitzt als Genrefilm alle Ingredienzen des Thrillers: eine große Anzahl spannungsgeladener Aktionen, Flucht und Verfolgung, ständig wechselnde Schau-plätze von London bis in die schottischen Highlands, Dialoge mit doppetem Boden. [...]" (Schmidt, Johann N.: Die neununddreißig Stufen. In Filmklassiker Beschreibungen und Kommentare / hrsg. von Thomas Koebner unter Mitarb. von Kerstin-Luise Neumann. Red. Mitarb.: Julia Gerdes. - 2., durchges. und erw. Aufl. - Bd. 1: 1913 - 1946. - Stuttgart : Reclam, 1998. - S. 313)

Top

Impressum

--