Bild & Icon: Filmkommunikation - Anspruchsvolles Kino in Thüringen

Katalogeintrag

Technische Infos

Medium: VHS

Spielfilm

USA, 1992

Freigabe: FSK ab 16 Jahren

Filmlänge: 122 Minuten

Keywords: Literaturverfilmung

Filmkatalog

Leihanfrage

Leihbedingungen

Bram Stoker's Dracula

(Dracula)

Produktion

Columbia Pictures, American Zoetrope, Osiris Films

Produzent

Francis Ford Coppola, James V. Hart, Fred Fuchs, Charles Mulvehill

Regie

Francis Ford Coppola

Drehbuch

James V. Hart , nach einem Roman von Bram Stoker

Kamera

Michael Ballhaus

Schnitt

Nicholas C. Smith, Glen Scantlebury, Anne Goursaud

Musik

Wojciech Kilar

Darsteller

Anthony Hopkins, Gary Oldman, Winona Ryder, Keanu Reeves, Cary Elwes, Richard E. Grant, Bill Campbell, Sadie Frost, Tom Waits, Monica Bellucci, Michaela Bercu, Florina Kendrick, Jay Robinson, I. M. Hobson, Laurie Franks, Maud Winchester, Octavian Cadia, Robert Getz, Dagmar Stanec, Enrico Oss

"Der Zufall will es, daß ausgerechnet der junge Harker als Vertreter einer Immobilienfirma Kontakt zu dem Herren der Finsternis aufnehmen muß. Dracula entdeckt in einem Medaillon das Bild von Mina, Harkers Verlobten - sie gleicht bis aufs Haar seiner Elisabeta. Unverzüglich macht sich Dracula auf den Weg nach London, um zu Mina zu gelangen, währenddessen Harker auf seinem Schloß gefangengehalten wird. Seinen Durst nach der langen Reise stillt er mit dem Blut von Lucy, Minas Freundin. Mehr und mehr gelingt es Dracula mit seiner diabolisch-verführerischen Art und seinem Ansehen als junger Graf, Mina in seinen Bann zu ziehen. Doch als sie endlich bereit ist, sich ihm hinzugeben, schreckt er vor dem letzten 'Kuß' zurück. Das verloren geglaubte Gefühl der Liebe ist zu stark, als daß er sie töten könnte." (Bram Stoker's Dracula. - In: Film-Atlas / Hrsg. Atlas Film + AV. - Duisburg: Atlas Film + AV, 1995)

Kritik:
"Das schauspielerische Juwel des Films ist sicherlich der Brite Gary Oldman, der in vielerlei Masken wieder einmal beweist, daß er einer der ganz Großen der Zukunft ist. Seine beklemmende Darstellung eines in seiner Liebe gefangenen 'Biestes', das keine 'Schöne' erlösen kann, gehört sicherlich zu den Sternstunden des Genres." (film-dienst)

"Coppolas genialer Bilderreigen gibt dem Genre seine verlorene Subtilität wieder und ist, wie alle seine Filme, eine Liebeserklärung an die unsterbliche Magie des Kinos." (Blickpunkt: Film, Nr. 70)

" [...] Aufwendige Neuverfilmung eines Literatur- und Filmklassikers, der opernhaft die Topoi des Horror-, Abenteuer- und Splatter-Genres ausbeutet, aber letztlich zu keiner eigenen Handschrift findet. Kameratechnisch und in der Interpretation der Hauptrolle beeindruckend." (Lexikon des internationalen Films)

Top

Impressum

--